Aktuelles


TTIP und CETA: Wir können es stoppen!


14.10.2015
Viele, viele Tausend Menschen waren in Berlin, am 10. Oktober dabei!

Auch die IG BAU – MEO fuhr mit den Bussen und anderen DGB-KollegInnen in der Nacht zum Samstag nach Berlin. Ziel: Der Regierung und den Befürwortern von TTIP und CETA zeigen, dass Millionen Menschen gegen diese sogenannten Freihandelsabkommen sind.

Dagegen das die demokratischen Rechte von Parlamenten faktisch außer Kraft gesetzt werden könnten. Dagegen das Arbeitnehmerrechte ins Mittelalter zurückkatapultiert werden. Dagegen, dass das, was wir essen, noch mehr von der Profitgier der mulitnationalen Weltkonzerne bestimmt wird. Usw. usf.

Diese Demonstration hatte schon den Wert einer Volksabstimmung; Denn sie ist unter anderem das Ergebnis der über Monate geführten selbstorganisierten Volksinitiative (nach EU-Recht), bei der zum Abschluss in diesen Tagen fast 3.4 Millionen EU-Bürger, davon über 2,2 Millionen in der Bundesrepublik, unterzeichnet haben.

Sie Signale, TTIP und auch das bereits „End-verhandelte“ CETA-Abkommen zwischen EU und Kanada, kann verhindert werden. Die Gefahren, das die Welt sich noch mehr den unmenschlichen Profitgebaren der größten Konzerne dieser Welt unterwerfen soll, können abgewendet werden.

Die Bundesregierung, einhellig CDU/CSU und SPD, wollen sich diesem entschlossenen Willen der Bürger dieser Republik aber wohl noch nicht beugen. Daher ist der Widerstand und Kampf gegen diese Abkommen noch nicht beendet.
Wir werden weiter kämpfen. Weiter mobilisieren und noch mehr Menschen über diese TTIP/CETA-Gefahren aufklären. Letztlich im Sinne eine wirklich fairen, nicht profitorientiertem und Humanen Welthandel.