Aktuelles


Wohnen, soziale Sicherung - Rechte von Betriebsräten - Aktiv gegen Rassismus und Nationalismus!


20.03.2017
IG BAU – MEO mit neuem Vorstand
Am Samstag den 18. März 2017 haben die Delegierten von über 4.700 Mitgliedern der IG Bauen Agrar Umwelt im Bezirksverband Mülheim-Essen-Oberhausen die Arbeit...

der zurückliegenden Jahre von 2013 bis heute diskutiert. Anträge an den 22. Ordentlichen Gewerkschaftstag der IG BAU im Oktober 2017 beschlossen und ihren neuen Bezirksvorstand gewählt.

Im CARUSO, Mülheim kamen über 70 Delegierte und Gäste zusammen. Themen die durch ein Impulsreferat des stellvertretenden Bundesvorsitzenden Dietmar Schäfers angesprochen wurden, standen im Mittelpunkt der Diskussion. Gäste waren unter anderem, der Oberbürgermeister der Stadt Mülheim, Ulrich Scholten, der sein Grußwort an die Delegierten mit Schwerpunkten auf die Wohn- und Arbeitssituation in der Stadt Mülheim ausrichtete. Kollege Klaus Waschulewski, DGB-Vorsitzender für die Stadt Mülheim hob die gute und fruchtbare Zusammenarbeit im DGB für die gemeinsamen Ziele in der Stadt und der Region MEO hervor und wünschte sich diese fortzusetzen. Der Kollege Holger Vermeer, Regionalleiter der Region Rheinland, hob in seinem Grußwort die Zusammenarbeit der 5 Bezirksverbände der Region und ihre gemeinsamen Aktivitäten, vor allem in den Themen Tarifpolitik unserer Branchen und der Bildungspolitik für Mitglieder und Funktionäre wie Betriebsräte, hervor.

Weitere Gäste, teilweise mit Ständen ihrer Organisation und Gruppe, konnten begrüßt werden: Der Kollege Jürgen Offenmann vom DGB-Bildungswerk NRW, die Initiative „No Fracking“ aus Mülheim, Arbeitskreis gegen Unternehmerwillkür (AKUWILL) die von der IG BAU MEO aktiv unterstütz wird.

Der Bezirksverband blickt im März 2017 auf sein 2ojähriges Bestehen zurück. Am 23. Märtz 1997 schlossen sich die damaligen eigenständigen Bezirksverbände Oberhausen/Mülheim und Essen zu dem Bezirksverband Mülheim-Essen-Oberhausen (MEO) zusammen. In kurzen Interviews, vom Bezirksvorsitzenden Peter Köster, mit den eingeladenen damaligen Bezirksvorstandsmitgliedern der selbstständigen Bezirksverbände, wurden die Gründe und auch Anekdoten der Zeit den Delegierten zum Besten gebracht.

Wahlen zum neuen Bezirksvorstand, Delegierungen zur Bundesebene und Anträge an den 22. ordentlichen Gewerkschaftstag standen am Nachmittag auf der Tagesordnung.

Mit einem starken Vertrauensbeweis wurden die Spitzen des Bezirksverbandes gewählt. Der alte und neue Bezirksvorsitzende, Peter Köster (Essen), wurde fast einstimmig wiedergewählt. Auch der stellvertretende Bezirksvorsitzende, Peter Müller (Mülheim), wurde mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Die 5 weiteren Bezirksvorstandsmitglieder, davon 3 neu im Bezirksvorstand, wurden mit großer Zustimmung in die Funktion bestätigt bzw. neu gewählt. (siehe Hinweis „Neuer Bezirksvorstand“).

Weiterhin wurden unter anderem die Delegierten des Bezirksverbandes MEO zum 22. ordentlichen Gewerkschaftstag gewählt. Peter Grosius, Peter Müller, Stefanie Walter, Uwe Hutta. Über das Bundesbeiratsmandat ist der Kollege Peter Köster zum Gewerkschaftstag delegiert.

Insgesamt 5 Anträge, 1 Initiativantrag und eine Solidaritätserklärung wurden beschlossen.
Ein Antrag zur IG BAU - internen Veränderung der Personalausstattung zugunsten der Regionen und Bezirke (politische Gewerkschaftssekretäre und Sicherung der Mitgliederbüros vor Ort).

Weiterhin 2 Anträge zur Veränderung bei den Krankenkassenbeiträgen zu Gunsten der Arbeitnehmer. Wiedereinführung der vollen Paritätischen Finanzierung der Krankenkassenbeiträge von Arbeitnehmer und Arbeitgebern und der Abschaffung von „Fremdfinanzierung“ aus den Beiträgen der Krankenversicherung.

Das Bemühen um eine gemeinsame Kampagne aller DGB-Gewerkschaften zu erneuten Novellierung des Betriebsverfassungsgesetzes, hinsichtlich der massiven Veränderungen der wirtschaftlichen, politischen und gesetzlichen Veränderungen in der Arbeitswelt. Beispiele, Arbeit 4.0 – Digitalisierung, erhöhte Anforderungen an die Betriebsräte, sowie der verbesserten Unterstützung für die Bildung neuer Betriebsratsgremien in den Betrieben und der Verhinderung von aktiven unternehmerischem Betriebsrätemobbing, um nur einige Stichworte zu benennen.
Verbandsklagerecht für Gewerkschaften. Diese Forderung wird unter anderem auch in den politischen Positionen der IG BAU zu den Bundestagswahlen 2017 als ein Schwerpunkt gefordert.
Der Initiativantrag befasste sich mit der Unterstützung eines Aufrufs von Gewerkschaftern und anderen fortschrittlichen Personen und Gruppen zu einer gemeinsamen Demonstration unter dem Motto: Gemeinsam gegen Rechts! - Gemeinsam für soziale Gerechtigkeit! (Siehe Aufruf zum 06. Mai. 2017)

Solidarität mit Antifaschisten – Gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit!
Ein Anliegen das, aufgrund seiner Aktualität, die Delegierten und Gäste sehr berührte. Peter Grosius gab in einer kurzen, emotionalen Erklärung, wieder, was die Delegierten zu einem einstimmigen Votum für Annahme dieser Solidaritätserklärung brachte. Solidarität für die von Neofaschisten bedroht Familie unseres ehemaligen Gewerkschaftssekretärs der IG BAU in Fulda. Verbunden mit der, wo möglich und nötig, aktiven Unterstützung in der Abwehr dieser bedrohlichen Gefahren. (siehe Erklärung – Görke)

Mit großer Disziplin, und notwendiger Verlängerung der Tagungszeiten, haben die Delegierten einen erfolgreichen Bezirksverbandstag beendet, der die gesamte Bezirksorganisation für die nächsten 4 Jahre optimistisch in die Zukunft blicken lässt.

Fotoalbum des Bezirksverbandstages : https://www.flickr.com/photos/144899215@N03/sets/72157679654431431/