Aktuelles


Zukunftsweisende Entscheidung


27.10.2017
Der zweite Gewerkschaftstag begann mit einer Rede des Generalsekretärs des internatioanlen Gewerkschaftsbundes BHI Ambet Yuson.
Danach folgte die persönliche Aussprache...

...zum Geschäftsbericht in Form einer Podiumsdiskussion.

Die Kongressregie hat sich diesesmal was Neues einfallen lassen. Alle Bundesvorstandsmitglieder wurden in Interviewform Fragen zu ihrem Teil des mündliche Rechenschaftsberichtes gestellt. Gute Sache, weil es für alle lockerer war und besseres Zuhören möglich machte.

Die Aussprache wurde von Jornalisten Thomas Röhr moderiert und gab jedem bishierigen Vorstandmitglied Gelegenheit zu bisher Erreichtem und zu bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen stellung zu beziehen.
Gleich darauf folgte der kurze mündliche Bericht des Gewerkschaftsrats, vorgestellt durch Kollegin Elke Garbe. Mit dem Bericht des Bundesrevisionskommission endeten die mündlichen Berichte an den Kongress. Die Aussprache dazu war von den Delegierten intensiv genutzt worden. Eine Menge Anmerkungen und konkrete Fragen, vor allem zu Bericht des Bundesvorstandes, durch die Delegierten ging über die Mittagspause .

Erwartungsgemäss wurden die anschliessenden Debatten zu den Satzungsanträgen, die zum Inhalt hatten, den auf dem 21. Ordentlichen Gewerkschaftstag im Jahr 2013 gefassten Beschluss zur Geschlechterquotierung umzusetzen, von vielen Delegierten zum Pro und Contra einer flexibelen Grössenbestimmung genutzt. Bei aller eingebrachter Emotion zum Antrag des Bundssbeirates wurde sehr sachlich diskutiert. Erst zum späten Nachmittag, nach Geschäftsordnungsantrag auf Ende der Debatte, wurde mit 61,5 % der Empfehlung der Antragskommission auf Annahme des Antrags gefolgt.

Weitere Satzungsanträge, die vor der Wahl eines neuen Bundesvorstandes notwendig waren, wurden verhältnismässig zügig behandelt und beschlossen. Nach der Entlastung des alten Bundesvorstandes ging es an die Wahl des Neuen.

Auf den Grafiken die Ergebnisse zu jedem einzelnen Bundesvorstandsmitglied.

Der 2.teArbeitstag des Gewerkschaftstages endete gegen 19.15 Uhr. Ab 20.00 Uhr wurde zum Abend des Ehrenamtes geladen. Beim gemeinsame Abendessen ehrte unserer alter und neuer Bundesvorsitzender, Robert Feiger mehrere verdiente Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter mit der Hans Böckler Medaille. Anschliessend wurden einige besondere Aktionen und Projekte aus der Arbeit des IG BAU-Ehrenamtes auf der Bühne vorgestellt. Unser Bezirksverband MEO gehörtet zu den 3 Siegern im Ehrenamtswettbewerb unter 16 angemeldeten Projekten aus 9 Regionen und 15 Bezirksverbänden. Nach der Vorstellung unseres Projektes "Arbeits- und Gesundheitsschutz in der Berufsschule" bekamen wir einen Ehrenamts-Aktionskoffer und eine Urkunde. Es freut uns, das wir als Sieger auch einen Geldzuschuss von 2.000 € für unsere weitere Arbeit zusätzlich erhalten. Ein arbeitsreicher, anstrengender aund auch lehrreicher Arbeitstag des 22. Gewerkschaftstages.